Vita

Chiara Ohoven wurde am 18. März 1985, als Tochter der UNESCO-Sonderbotschafterin Dr. h.c. Ute-Henriette Ohoven und des Investmentbankers und Präsidenten des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) Mario Ohoven, in Düsseldorf geboren. Sie hat noch drei weitere Geschwister.

Chiara besuchte die Waldorfschule und anschließend das Schweizer Internat Institut auf dem Rosenberg in St. Gallen. Dort schloss sie 2004 mit dem amerikanischen Abitur ab. Im Anschluss studierte Chiara Modedesign in Düsseldorf.

Neben vielen öffentlichen Auftritten, übernahm Chiara im Jahr 2005 die Urlaubsvertretung der überregionalen Kolumne „Die letzte Seite“, der BILD Zeitung mit dem Titel „Ich riskier‘ ne dicke Lippe“. 2005 war sie zudem Co-Moderatorin einer deutschen Ausgabe von „Top of the Pops“ (RTL). Im darauffolgenden Jahr wurde sie zusammen mit ihrer Mutter, UNESCO-Sonderbotschafterin Dr. h.c. Ute-Henriette Ohoven, zum „Promi des Jahres 2006“ gewählt. Sie war unter anderem als Gast in verschiedenen Talkshows wie „Menschen bei Maischberger“, Johannes B. Kerner und dem „Kölner Treff“.

Im Jahr 2010 berichtete sie in der Sendung „Red“ (Pro7) in einem Beitrag aus Los Angeles über die Oscar-Vorbereitungen und den Lifestyle in Hollywood. 2015 nahm sie gemeinsam mit ihrer Mutter beim „Promi-Dinner“ (VOX) teil.

Von 2009 bis 2010 arbeitete sie als Redakteurin im Beauty Ressort beim Fashion und Lifestyle Magazin „InStyle“ (Burda Verlag). Seit 2013 ist Chiara als Art Director für das Magazin „Der Mittelstand“ in Berlin tätig. Ihre Leidenschaft für Modedesign lebt sie nach wie vor in kreativen Jobs aus. Wann immer es ihr möglich ist, versucht sie die Arbeit ihrer Mutter Ute-Henriette Ohoven zu unterstützen.